vegan chocolate pralines with fruity heart / vegane Seelenfutter Pralinen mit Fruchtkern

(German follows English)

Pralines are a pleasure for all senses, especially if they are homemade.

When being invited somewhere, I use to bring a small and selfmade gift with me. No matter if these are cookies or “DIY” decoration, I’m very adventurous regarding this. Therefore, I’ve dared to do pralines. These small sweet treats are just looking so lovely! And honestly: Who doesn’t like them?

Until now, I’ve always thought that the manufacturing of pralines is incredibly complicated and requires much special equipment. You’ll see, this is not true at all 🙂 So don’t be afraid to try. If you like baking anyway, you’ll have everything at home already.

The only thing you’ll need is some creativity and patience, if you want to decorate them with tender.

You’ll see: They will make everyone happy 🙂

Here’s everything you need…

Ingredients (for 15-20 chocolate pralines):

For the fruity filling:

  • 50g frozen berries
  • 15g agave nectar
  • 50g coconut fat from a can (it has to be cold!)
  • 35-40g puffed amaranth

For the chocolate icing:

  • approximately 50g dark chocolate
  • 3-4 teaspoons cocoa for decoration/refining
  • some desiccated coconut for decoration
  • muffin or praline moulds

Instructions:

  1. Blend frozen berries, the agave nectar and the coconut fat until it’s smooth and a fine purée is created. Add amaranth until the mass can be easily shaped into small balls. Store these in the fridge for 30 minutes. This will solidify them, so it’s easier to proceed.
  2. In the meantime you can melt the chocolate in a bain-marie (water bath).

   

3.  Dip in the “berry balls” and let them drip of on a grid. Since the balls are cold, the chocolate will dry very quickly, so if you would

like to decorate them with some desiccated coconut or cocoa, wallow them in it before the chocolate cools down.

4.  Now you can put each of them in a small mould from paper (like you use for muffins and see in Patisseries)

Easy, isn’t it?

Especially as a small and personalized gift for your family and friends these small goodies are great. You can adjust them according to the individual tastes by using different fruits, other types of chocolate (milk chocolate, white etc.) or decorating them with chopped nuts or almonds. There are no limits for your creativity 🙂

 

 

German

Pralinen sind ein Genuss für alle Sinne; selbstgemachte Pralinen zudem noch ein besonderes Geschenk aus der Küche.

Wenn ich irgendwo eingeladen bin, liebe ich es, immer ein kleines selbstgemachtes Geschenk mitzubringen. Ob Kekse oder auch selbstgemachte Deko, da bin ich experimentierfreudig. Daher habe ich mich jetzt mal an Pralinen getraut. Die Schokokugeln sehen einfach herzallerliebst aus! Und ganz ehrlich: Wer mag keine Pralinen? Bisher habe ich immer geglaubt, die Pralinenherstellung sei extrem kompliziert und man bräuchte viel Equipment. Weit gefehlt! Wenn ihr eh gerne backt, habt ihr alles was ihr braucht wahrscheinlich schon zu Hause. Selbst wenn die schokoladigen Kunstwerke etwas Zeit und Geduld brauchen, wenn ihr sie liebevoll verziert; Ihr werdet sehen: Sie machen glücklich!

Zutaten (für 15-20 Pralinen):

Für die Füllung:

  • 50g gefrorene Beeren (eine Mischung oder auch einfach eure Lieblingssorte)
  • 15g Agavendicksaft
  • 50g Kokosfett aus der Dose (es muss allerdings kalt sein, also stellt es zuvor m Besten in den Kühlschrank)
  • 35-40g gepuffter Amaranth

Für den Überzug:

  • ca. 50g dunkle Schokolade
  • 3-4TL Kakaopulver und/oder Kokosraspeln zum Dekorieren
  • kleine Pralinen- oder Muffinförmchen (aus Papier)

Schritt-für-Schritt Anleitung:

  1. Püriert die Beeren, den Agavendicksaft und das Kokosfett fein. Nun gebt ihr den gepufften Amaranth hinzu. Gebt so viel hinzu, bis die Masse eine geeignete Konsistenz hat um daraus kleine Bällchen zu formen. Diese stellt ihr nun für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, sodass sie noch mehr aushärten können.
  2. In der Zwischenzeit schmelzt ihr die Schokolade in einem Wasserbad.
  3. Taucht nun die Fruchtbällchen in die flüssige Schokolade und lasst sie auf einem Rost abtropfen. Falls ihr eure Pralinen noch mit Kakao oder Kokosraspeln verschönern möchtet, wälzt sie darin bevor die Schokolade auskühlt.
  4. Die fertigen Pralinen könnt ihr nun in kleine Pralinen oder Muffinförmchen legen, so sehen sie aus wie aus einer Patisserie 🙂

Schnell und einfach oder?

Die Pralinen sind ein tolles Geschenk für Freunde und Familie und super als kleines Mitbringsel. Ihr könnt sie ganz individuell auf die jeweiligen Geschmäcker anpassen indem ihr andere Früchte für die Füllung verwendet, eine andere Sorte Schokolade oder sie in gehackten Nüssen oder Mandeln wälzt!

Recommend0 recommendationsPublished in Desserts & Süßes, Rezepte

Rückmeldungen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .